Top
Zentrum für Persönlichkeitsentwicklung und Trauma Coaching
  +49 (0)8021 507015      info@integra-coaching.de      Broschüre anfordern
Integra Coaching • Augenblicke des Glücks

Augenblicke des Glücks

Hier bist Du bei einem unermesslichen Fundus von glücklichen Momenten – guten Nachrichten und bewegenden Fotos für mehr Leichtigkeit und Lebensfreude in Deinem Alltag.
Du kannst Dich von den Glücksmomenten anderer Menschen beflügeln lassen und im unteren Bereich Deine ganz persönlichen Augenblicke des Glücks in Wort und/ oder Bild veröffentlichen.


  1. Der Rat der Stachelschweine
    Als ein unerwartet strenger Winter ins Land gezogen war und die meisten Tiere sich zum Winterschlaf zurückzogen, suchte sich auch eine Gruppe von Stachelschweinen eine wärmende Höhle.
    Sie verschlossen den Eingang und drängten sich dicht aneinander, um sich gegen die Kälte zu schützen. Doch schon nach kurzer Zeit machten sie eine unangenehme Feststellung:
    In der Enge der Behausung verletzten sie sich gegenseitig mit ihren Stacheln und mussten die angenehme Temperatur mit Schmerzen bezahlen.

    Auf den Rat der Ältesten hin suchten sie sich eine größere Höhle.
    Diese bot genügend Platz, um die Stacheln auszubreiten, hatte aber den Nachteil, dass die einzelnen Tiere jetzt die nachbarliche Wärme entbehren mussten. Sie froren ganz erbärmlich.
    Sie waren gezwungen, eine neuerliche Versammlung abzuhalten, in der folgendes beschlossen wurde: Jedes Mitglied der Stachelschweingemeinschaft solle so weit von seinem Nachbarn entfernt sein, dass es den ändern nicht verletze, aber doch wiederum gerade so nahe, dass es auch in den Genuss der Wärmeausstrahlung seines Artgenossen komme.
    Diese Vereinbarung wurde eingehalten und so überstanden sie friedlich und wohlbehalten den Winter.

    Die heutige Geschichte steht für das Thema Nähe und Distanz.Dies ist ein wichtiger Ausgangspunkt für die Emotionale Freiheit.
    Denn nur wenn wir den anderen so sein lassen wie er ist, und nicht glauben zu wissen, was er will oder braucht, wenn wir uns in Annahmen verstricken, Bevormundung bis hin zu emotionalen Erpressung, dann kann ein gesundes Miteinander, eine kraftgebende Bindung geschehen.
    Doch wenn wir den anderen brauchen für unser Wohlergehen, für unsere Bedürfnisbefriedigung, für die eigene Lebensberechtigung,dann handeln wir übergriffig und stülpen dem Gegenüber unsere eigenen Ängste, den eigenen Willen und unsere Erwartungen über.

    Vielleicht fühlst Du Dich in der einen oder anderen Weise von diesem Thema angesprochen,
    das in dem nächsten Workshop näher betrachtet wird, der am Mittwoch, den 24. Oktober beginnt.
    Weitere Infos findest Du hier unter Seminare „Emotionale Freiheit“.

    Ich wünsche Dir einen sonnigen Herbst.
    Daniela


  2. Meine Seele hat es eilig

    Ein berührender Text des brasilianischen Schriftstellers Ricardo Gondim.

    Ich habe meine Jahre gezählt und festgestellt, dass ich weniger Zeit habe, zu leben, als ich bisher gelebt habe.
    Ich fühle mich wie dieses Kind, das eine Schachtel Bonbons gewonnen hat:
    die ersten isst es mit Vergnügen, aber als es merkt, dass nur noch wenige übrig sind, beginnt es, sie wirklich zu genießen.
    Ich habe keine Zeit mehr, mit Mittelmäßigkeiten zu kämpfen.
    Ich will nicht in Besprechungen sein, in denen aufgeblasene Egos aufmarschieren.

    Ich habe keine Zeit für endlose Konferenzen, bei denen die Statuten, Regeln, Verfahren und internen Vorschriften besprochen werden, in dem Wissen, dass nichts erreicht wird.
    Ich habe keine Zeit mehr, absurde Menschen zu ertragen, die ungeachtet ihres Alters nicht gewachsen sind.
    Ich vertrage keine Manipulierer und Opportunisten.
    Mich stören die Neider, die versuchen, Fähigere in Verruf zu bringen, um sich derer Positionen, Talente und Erfolge zu bemächtigen.
    Meine Zeit ist zu kurz um Überschriften zu diskutieren.

    Ich will das Wesentliche, denn meine Seele ist in Eile. Ohne viele Süßigkeiten in der Packung.
    Ich möchte mit Menschen leben, die noch sehr menschlich sind.
    Menschen, die über ihre Fehler lachen können, die sich nichts auf ihre Erfolge einbilden.
    Die sich nicht vorzeitig berufen fühlen und die nicht vor ihrer Verantwortung fliehen.
    Menschen, die die menschliche Würde verteidigen und die nur an der Seite der Wahrheit und Rechtschaffenheit gehen möchten, denn es ist das, was das Leben lebenswert macht.
    Ich möchte mich mit Menschen umgeben, die es verstehen, die Herzen anderer zu berühren.
    Menschen, die durch die harten Schläge des Lebens lernten, durch sanfte Berührungen der Seele zu wachsen.
    Ja, ich habe es eilig, ich habe es eilig, mit der Intensität zu leben, die nur die Reife geben kann.
    Ich versuche, keine der Süßigkeiten, die mir noch bleiben, zu verschwenden.
    Ich bin mir sicher, dass sie köstlicher sein werden, als die, die ich bereits gegessen habe.
    Mein Ziel ist es, das Ende zufrieden zu erreichen, in Frieden mit mir, meinen Lieben und meinem Gewissen.

    Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.

    Ricardo Gondim (São Paulo, Brasilien) – oft Mário de Andrade zugeschrieben –
    Portugiesische Originalfassung „Tempo que foge“ (Die Zeit, die flieht.)


  3. Glücksletter im Juli
    Heute in 11 Wochen, genau in 77 Tagen geht der Integra Meisterzyklus an den Start!
    Eine intensive und heilsame Zeit um gemeinsam in einer Gruppe von Gleichgesinnten sich zu erforschen,
    sich weiter zu entwickeln um für sich selbst in die Kraft zu kommen…
    Wer bin ich wirklich? Was macht mich aus?
    Welche Eindrücke begleiten mich Zeit meines Lebens?
    Was ist nun der Ausdruck, das was sich jetzt zeigt auf meiner körperlichen, geistigen und emotionalen Ebene?
    Welche Hindernisse, Selbstzweifel, Ängste, welche körperlichen und seelischen Schmerzen zeigen sich immer wieder?
    Vielleicht gibt es Tage an denen Du Dich ablehnst so wie Du bist. Du hältst Dich für seltsam, nicht liebenswert,
    fühlst Dich oft unverstanden, Deine Welt ist grau, freudlos und trist, siehst keinen Weg, der für Dich passt und Freude bereitet.
    So schaltest Du Dein Fühlen ab, erstarrst und flüchtest Dich in Gedankenkonstrukte, Projektionen und Abwehrhaltungen bis hin zu Selbsthass.

    Gemeinsam mit Gleichgesinnten bietet Dir der Meisterzyklus ein Verstehen, ein Mitgefühl für Dich und Deine Erfahrungen,
    bietet Dir kraftvolle Werkzeuge um für Dich in die Klarheit und in ein Heil-Sein zu kommen. Für ein JA zu Dir selbst.

    Dieses Jahr kann Dich hinführen zu einem wahrlich meisterhaften Leben.
    Doch dies bedeutet nicht die Nase hoch in den Wind zu strecken, Dich über Dich selbst und Deine Mitmenschen zu stellen und der Illusion zu verfallen
    „ich bin der Meister, die Meisterin und dann kommt erstmal lange nichts“.
    So wie ich nicht Deine Meisterin bin, sondern eine Frau mit Wissen und Erfahrung im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung und des Trauma Coachings,
    eine Frau, die selbst durch viele Höhen und Tiefen gegangen ist und weiß, wovon sie spricht.

    Ich biete Dir eine kompetente, einfühlsame Begleitung durch die Zeit des Meisterzyklus, die gleichzeitig Dein Ausbildungszeitraum sein kann zum Integra-Coach®, Dein Lernen und Dich Weiterbilden als Coach, Berater etc.

    Start ist Freitag, der 21. September, über einen Zeitraum von 12 Wochenenden, oder 2 Teilabschnitte von je 6 Wochenenden,
    September 2018 bis Dezember 2019, von Freitag Nachmittag 15 Uhr bis Sonntag Nachmittag 17 Uhr.

    Wenn Du Dich angesprochen fühlst, Du mehr erfahren willst, dann fordere die Infobroschüre an. Gerne können wir auch ein persönliches Gespräch vereinbaren.
    Die Teilnehmerzahl beträgt max. 10 Personen, ein paar Plätze sind noch zu vergeben. https://www.integra-coaching.de/meisterzyklus/

    Herzliche Grüße
    Daniela


  4. Sich selbst erkennen und verstehen ist eines der größten Herausforderungen im Leben.

    Es gibt so viele Möglichkeiten, Lebensumstände um uns von uns selbst abzulenken. Sei es der Nachbar, die Politik, das Wetter oder sonst etwas äußerst „Wichtiges“.
    Doch das sind alles Schauplätze im Außen, die auf der einen Seite die innere Befindlichkeit wiederspiegeln und auf der anderen Seite so hervorragend von sich selbst ablenken.

    Doch raus aus Deinen Verstrickungen, Deinen Themen geht es erst mal rein zu Dir selbst. Hin zu Deinen Gedanken, Deinen Gefühlen, Deinem Schmerz.
    Da kannst Du noch so viele Umwege machen, Dir so einiges einreden wie
    „jetzt ist nicht die passende Zeit“, „es gibt wichtigeres zu tun“, „wenn die Kinder aus dem gröbsten raus sind“, „was sollen die Nachbarn denken“,
    „ich weiß doch gar nicht, wie das geht“, „mein Partner, meine Partnerin würde das nie verstehen“, „mir geht es doch gut, außer die paar Kleinigkeiten“, ….und, und, und…

    Einreden sind Ausreden! Und mit Ausreden lenkst Du vom Thema ab, verleugnest Du Dich selbst.
    Was wäre, wenn Du Dich Dir zuwendest indem Du anerkennst, dass in Dir so mancher Selbstzweifel ist, eine immer wieder kehrende Angst, eine gewaltige Wut auf was auch immer in Dir tobt,
    Dein Körper zwickt und aufzeigt, dass es so nicht mehr weiter geht. Migräne, Rückenschmerzen, Knieprobleme, Magenschmerzen, Herzrhythmusstörungen, …

    Jedes emotionale und jedes körperliche Symptom will Dich aufmerksam machen, das in Dir etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist.
    Meist liegen die Auslöser dieser Probleme weiter zurück. Dazu braucht es einen inneren Erforscherdrang, ein Erkennen wollen, ein Interesse an Dir selbst.
    „Das war in unserer Familie immer schon so, ich kann es nicht ändern“, damit kommst Du nicht weiter.
    Du identifizierst Dich mit etwas, was nicht Deiner eigenen wahren Identität entspricht.
    Und das hält Dich ab klar zu sein, was Dich wirklich ausmacht, wer DU bist.

    Ja, und jetzt?
    Es gibt viele Möglichkeiten Dich auf zu machen hin zu Dir selbst, in die eigene Anerkennung und Selbstliebe, in die Klarheit und Kraft, in das eigene LEBEN.
    z.B. in den Aufstellungsabenden – übrigens ein hervorragendes Werkzeug für Dein Dich- Selbst- Erkennen, im Meisterzyklus, dem Selbstliebe Wochenende, Ahnenworkshop, … Einzelsitzungen.

    Gerne gehe ich mit Dir ein Stück Deines Weges.
    Daniela


  5. Ein Jahr geht zu Ende.
    Zeit zurückzublicken auf all die Erfahrungen, die es Dir gebracht hat.
    Was waren schöne Erlebnisse auf Deinem Weg? Welche Fähigkeiten, welches Wissen konntest Du neu erlernen?
    Hast Du in dem vergangenen Jahr etwas zum 1. Mal gemacht, etwas Neues gewagt?
    Welche Personen haben Dich im Besonderen bereichert?
    Wer oder was hat Dich herausgefordert?
    Welche Hindernisse galt es zu überwinden?
    Was hat Dich verletzt, was hat Dich besonders traurig oder wütend gemacht?
    Welche Entscheidung ist Dir schwergefallen? Welche gute Entscheidung hast Du gefällt?

    Das Neue Jahr freudig willkommen heißen.
    Neugierig und staunend nach vorne blicken auf das, was da kommen möchte.
    Was ist Dir wirklich wichtig? Für Deine Gesundheit, Deinen Beruf, Deine Familie, Freunde, Deine Finanzen, Deine persönliche Weiterentwicklung?
    Was bedeutet für DICH ein erfülltes Leben?
    Was kannst Du heute und jeden Tag tun um ein glückliches Leben zu führen? Wohlgemerkt DU tun. Das bedeutet nicht, was andere tun sollten für Dich.

    Von ganzem Herzen wünsche ich Dir ein glückliches, erfülltes Neues Jahr.
    365 Tage warten auf Dich, freu Dich drauf!

    Daniela

Ihr "Augenblick des Glücks"

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise einverstanden.