Top

Zentrum für Persönlichkeitsentwicklung und Traumatherapie

  +49 (0)8021 507015      info@integra-coaching.de      Broschüre anfordern
Integra Coaching • Traumatherapie • Mehr zu Persönlichkeitsentwicklung & Traumatherapie

Persönlichkeitsentwicklung und Traumatherapie

Persönlichkeitsentwicklung und Traumatherapie heißt leben, heißt handlungsfähig sein, Entscheidungen treffen und die Verantwortung übernehmen für Dich und Dein Leben.

Du wirst begleitet in Zeiten von emotionaler und mentaler Überforderung,
von Kraftlosigkeit und Turbulenzen – in Zeiten der Veränderung in Deinem Leben.

Das Ziel ist ankommen bei Dir selbst, in Deinem ICH gesund verankert sein.
mit der Identitätsorientierten Psychotraumatherapie IoPT und der Anliegenmethode nach Prof. Dr. Franz Ruppert.

Als KlientIN oder SeminarteilnehmerIN wirst Du von mir hauptsächlich begleitet mit dem Ansatz der Identitätsorientierten Psychotraumatheorie IoPT und der Anliegenmethode nach Prof. Dr. Franz Ruppert.
Identitätsorientiert bedeutet, dass Du mit Deinem Thema, Deinem Problem im Mittelpunkt stehst. Gemeinsam werden wir Deine Biographie anschauen um den Ursprung Deiner Befindlichkeit herauszufiltern. Mit welchen Personen, Systemen hast Du Dich identifizierst und bist dadurch von Dir und Deiner wahren Identität abgespalten. 

Durch die psychische Abhängigkeit des Kindes, die Bindung an die Eltern kann es lebenslang zu symbiotischen Verstrickungen kommen. Dazu kommt, dass die nicht aufgearbeiteten, unbewussten Traumata der Eltern an ihre Kinder weitergegeben werden. Eventuell bist Du verwirrt, ob Du Deinen Gefühlen vertrauen kannst, ob stimmt, was Du empfindest. Es plagen Dich Selbstzweifel. Du fühlst Dich unsicher, kraftlos und niedergeschlagen. Kennst Du immer wieder auftauchende nicht erklärbare Traurigkeit, Schuldgefühle?

Es können vielfältige Symptome auftreten, die sich äußern durch körperliche Themen, Ängste, Depressionen, Beziehungskonflikte in Partnerschafts-, Eltern oder Freundschaftsbeziehungen, berufliche Misserfolge und vieles mehr.

Die Anliegen-Methode ist eine gute Möglichkeit, über Resonanzphänomene Zugang zu unbewussten und teilweise präverbal gespeicherten psychischen Prozessen zu bekommen, z.B. frühkindliche Bindungserfahrungen und vorgeburtlichen Erlebnissen.
Du kannst Deine durch Traumatisierungen abgespaltenen Erinnerungen ins Bewusstsein zurückholen und Dir so die Vielfalt der Trauma-Überlebensstrategien und Reinszenisierungen von emotional schwierigen Situationen bewusst zu machen.

Verkörperte Selbstwahrnehmung, Entspannungs- und Entschleunigungsmethoden, Voice Diologue, EMDR, Klopfakkupressur und schamanische Ritualarbeit werden in diesem Hauptansatz ebenfalls als hilfreiche Werkzeuge der Persönlichkeitsentwicklung eingebunden.

So kann für Dich ein neuer Weg sichtbar werden. Du kannst wieder Vertrauen bekommen in Dich, kannst Entscheidungen treffen und Dich wieder mehr und mehr kraftvoll zum Ausdruck bringen.
Für Dich, Deine Träume und Visionen, für DEIN LEBEN.


Wenn die Seele schmerzt,…
wenn der Kopf voller Gedanken ist und diese Gedanken sich wie in einem Hamsterrad drehen…
wenn Dein Herz verschlossen ist, wie versteinert oder es vor Traurigkeit überfließt oder Wut in Dir tobt…
wenn Deine Gesichtszüge zu einer Grimasse gefroren sind, Du Deinen Körper vor lauter Verspannungen nicht mehr spürst…
dann ist es höchste Zeit, dass Du Dich Dir selbst zuwendest, nach innen gehst und forschst, welche Themen in Dir Deine Aufmerksamkeit fordern.


Vielleicht stellst Du Dir vor unserem gemeinsamen Termin zur Einzelsitzung die Frage
, ob Du überhaupt etwas verändern kannst oder darfst in Deinem Leben. Eventuell Möglicherweise ziehst Du Dich zurück, bist lieber alleine. Doch ist auch der Wunsch in Dir, verbunden zu sein mit anderen Menschen. Eventuell meldet sich immer wieder eine Stimme in Dir, dass Du es nicht wert bist, dass Du nicht perfekt bist, dass Du nicht willkommen bist und dadurch fällt es Dir schwer auf andere zu zugehen und Hilfe anzunehmen.


Kennen Du dies?
Du fühlst sich oftmals von anderen angegriffen.
Du fühlst Dich als Opfer, Sündenbock, ungerecht behandelt.
Du hast das Gefühl, dass Dir niemand zuhört.
Du bist einsam, fühlst Dich allein.
Es ist ohne Grund eine Traurigkeit in Dir.
Du neigst dazu eifersüchtig zu sein.
Oftmals fühlst Du Dich größer, besser, wichtiger als andere, stellst Dich über andere Personen.
Du wirst von Wutgefühlen eingeholt.
Du kannst Dich schlecht konzentrieren, weil Dein Kopf so voll ist.
Du hast Mühe ganz präsent zu sein bei Deinem Gegenüber, da sehr schnell in Dir alte Situationen und Gefühle wach werden.
Du fühlst Dich in gewissen Momenten klein und ohnmächtig.

Diese Ursache, die Wurzeln sind meist zu finden in traumatischen Erlebnissen, Vernachlässigung, Übergriffigkeiten, Missbrauch auf der körperlichen, emotionalen und.oder sexuellen Ebene. Das sind Traumatas, die sich als Bindungsstörung und vielschichtige Ängste, Phobien etc. zeigen.

Meist liegen die Hintergründe in der Kindheit. Doch sie sind tief vergraben, da es so weh tut. Die Erinnerung und der Schmerz ist in Dir und nur Du kannst Dich diesen inneren Datenbanken zuwenden.

 

Wer bin ich wirklich, was macht mich aus?
Als Baby ist es wichtig, dass wir uns an nahen Bezugspersonen, bestenfalls Mama und Papa, orientieren können und uns so selbst erfahren können. Im Heranwachsen sind es vielleicht Geschwisterkinder, Freunde oder Vorbilder im weitesten Sinne, die uns gut gefallen und wir uns dadurch mit ihnen identifizieren. Es können auch Zuschreibungen auftauchen wie „Du bist wie der Opa“ oder „… ganz wie die Tante“.

Später, im Erwachsenenalter erkennst Du vielleicht, wie Du nicht sein möchtest, als Frau der Klassiker in Dir „ich will auf keinen Fall so werden wie meine Mama oder als Mann „wie mein Papa“.  Und doch fühlst Du Dich mit all den Identifizierungen verbunden. Es beginnt ein innerer Zwiespalt, tauchen vielleicht Schuldgefühle auf, dass in Dir Gedanken sind wie zum Beispiel, wer bin ich ohne all die von klein an gewachsenen Verstrickungen?

Was ist meine eigene Identität und wie kann ICH in MEINEM Leben ankommen? Dies ist eine sehr oft auftauchende Frage auf dem Weg der persönlichen Entwicklung.


Willst Du leben oder überleben?
Deine Überlebensstrategien, Muster und Glaubenssätze zu erkennen unterstützt Dich in einem selbstbestimmten Leben mit einem gesunden Kontakt zu Dir selbst.

Weg von Identifikationen mit Personen, Familienmythen und Konsumgütern, Definitionen und Zuschreibungen über Leistung und Ideale.

Ankommen bei Dir selbst und gesund in Deinem ICH verankert sein, heißt, dass Du Dich akzeptierst, so wie Du jetzt bist, ohne Dich immer wieder klein zu machen, Dich zu kritisieren und abzuwerten. Dies bedeutet geduldig mit Dir zu sein um mehr und mehr in die Selbstliebe für Dich zu kommen.
Es ist ein hohes Ziel, sich selbst zu lieben, obwohl salopp dahin gesagt, es doch klar ist, dass ich mich selbst mag. „Ich kaufe mir einfach ein neues Kleid, Handy, Auto … habe Spaß, denke positiv und bin so gut zu mir“.

Doch was ist, wenn es Dir schwer fällt Dich anzuerkennen, weil es kein Resonanzfeld in Deiner Kindheit gab, das Dich bejaht, orientiert und beschützt hat, emotional genährt und Dich angenommen hat, wie Du bist? Du einfach nicht weißt, was „Dich selbst anerkennen“ bedeutet. Wie kann dann eine gesunde Bindung zu Dir wachsen und Dich begleiten in Deinem Leben? Viele Fragen und vielleicht wenig Antworten.
Ich begleite Dich gerne Antworten zu finden hin zu DIR in Deine Selbstliebe.

Ich lebe hier und jetzt. Ich bin das Ergebnis von allem, was geschehen ist oder geschehen wird, doch ich lebe hier und jetzt. Paulo Coelho